Triebswetterer Kommentare 
und Rezensionen zum Roman
...
En France: „Le turbulent destin de Jacob Obertin“
Le original allemand titre: "Jacob beschließt zu lieben"

 
 
 
 
 
 
Concernant: ”Le turbulent destin de Jacob Obertin” (traduction du titre allemand: “Jacob décide d’aimer”) de Catalin Dorian Florescu. Un Roumain décrit Triebswetter comme village du Banate où il n’a jamais vécu lui-même et colle à la peau des habitants des conditions de vie qui ne correspondent pas à leur identité. Il les décrit comme  meurtriers sales et infects, chasseurs de tziganes, ivrognes qui mettent le feu aux maisons et preneurs d’ôtages. L’auteur procède  en utilisant les noms de gens et de leurs ancêtres  existant réellement et présente d’une façon négative  des histoires qu’il emprunte des livrets de famille des habitants de Triebswetter. Quant au langage puissant c’est  un chef d’œuvre qui évoque l’éloquence  de l’auteur. En effet il s’est donné beaucoup de mal pour falsifier notre identité et notre histoire.  On y apprend tout ce que le lecteur pris au dépourvu devrait savoir et dont  la publicité pour  ce roman s’abstient  délibérément.
Le roman “Le turbulent destin de Jacob Obertin” de Catalin Dorian Florescu

Ce n’est pas un roman qui décrit l’histoire des Souabes au Banate, ce n’est pas une épopée familiale de la famille Obertin vivant à Triebswetter. C’est plutôt la criminalisation de nos ancêtres venant de la Lorraine. C’est la falsification de l’identité des Souabes du Banate, c’est un pamphlet envers les habitants de Triebswetter en particulier et envers les Souabes du Banate en général. 

Le vrai nom de Triebswetter et les vrais noms  noms de famille des habitants de Triebswetter que l’auteur a repris des livrets de famille et dont  il a remanié les histoires, tout  cela  ne doit pas être sujet d’un roman qui ne fait pas de différence entre réalité et fiction.

Jakob (avec k, c’est l’orthographe allemande) est le méchant, le salaud, tandis que Jacob (avec c, c’est l’orthographe roumaine) est bon et gentil. A mon avis cette petite différence révèle  l’attitude de l’auteur. Il joue avec des identités qu’il change  à l’aide d’une seule lettre ( voir: Thüringer Allgemeine)

C’est une offense, une humiliation, une discrimination des 
VICTIMES de la DICTATURE  communiste en Roumanie!

 
 
Le commentaire: PDF

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 


 
 
Triebswetterer
Kommentare: 
Betr.:ein Rumäne beschreibt Triebswetter als Banater Dorf, in welchem er nie gelebt hat und dichtet den deutschen Einwohnern identitätsfremde Lebensgewohnheiten an. Er beschreibt sie als dreckige, stinkige, besoffene, Mörder, Zigeunerjäger, Hausabfackeler,
Geiselnehmer und verwendet dabei die Namen real existierender Personen und deren Vorfahren mit negativ aufpoliereten Geschichten aus dem Familiensippenbuch der Triebswetterer mit einer wortgewaltigenhervorragend gestalteten schriftstellerischen Meisterleistung. Er hat sich wirklich Mühe gemacht unsere Identität und Geschichte zu verfälschen.
Der Roman: 
"Jacob beschließt zu lieben"
von Catalin Dorian Florescu:

Das ist kein Geschichtsroman der Banater Schwaben, das ist kein Familienepos der Triebswetterer Familie Obertin, das ist  eine Kriminalisierung unserer Ahnen und Vorfahren aus Lothringen, das ist eine Identitätsverfälschung der Banater Schwaben, das ist eine Schmähschrift gegen die Triebswetterer im Besonderen und Banater Schwaben im Allgemeinen!

Der reale Name Triebswetter und alle real existierenden Triebswetterer Familiennamen, die zusammen mit ihren Kurzgeschichten, die negativ aufpoliert aus dem Familiensippenbuch  übernommen wurden, dürfen kein Thema für einen Roman,  der zwischen Wirklichkeit und Fiktion keinen Unterschied  macht, sein.

Jakob (mit k, die deutsche Schreibweise) ist der Böse und Üble  und Jacob (mit c, die rumänische Schreibweise) ist der Liebe  und Gute, sagt in meinen Augen alles aus. Der Autor spielt mit  Identitäten, die er mit "einem" Buchstaben verändern kann  (siehe Thüringer Allgemeine).

Ihre Väter haben unsere Eltern um ihr Vermögen und ihrer Freiheit beraubt und die Söhne berauben uns jetzt unserer Identität.

Das ist eine Beleidigung, Erniedrigung und Diskriminierung der OPFER der rumänischen kommunistischen DIKTATUR!

Dies gilt auch für alle, die diesen Roman in grenzenlosen Kommentaren loben und für alle die, die angeblich viel für das Gelingen des Romans beigetragen haben, bei welchen sich der Autor bedankt: "Der Autor dankt dem Land Schleswig- Holstein und den Städten Erfurt und Baden-Baden sowie dem Literarischen Colloquium Berlin und der Bosch-Stiftung für die Unterstützung dieses Romans"

EIGENE MEINUNG DES AUTORS ZU SEINEM ROMAN:

Frage: "Jacob...? Wenn Sie wählen würden, wer wollten Sie aus dem Roman sein, würden Sie ihn  vorziehen?"
Florescu: "Zu Beginn sagte ich, dass ich mit Jacob nichts gemeinsam habe. Ich bin kein Schwabe, ich kannte die Epoche nicht, in welcher er lebte, ich habe keine gemeinsame Themen mit ihm. Ich bin kein Kind des archaischen Lebens vom Dorf, ich bin ein Sohn der Stadt, zuerst Temeswar, dann Zürich, ich lebte nicht als Schwabe in Rumänien, mit einer anderen Kultur als die der Allgemeinheit. Ich lebe in einer ultramodernen Gesellschaft und habe keinen Vater wie Jacob.