Triebswetterer Kommentare 
und Rezensionen zum Roman
Romaneste
In English
En France
PYCCKI/I
...
Update: 05.12.2013
Jacob beschließt zu lieben
von Catalin Dorian Florescu

 
 

(Zusammenhänge über den großen Freikauf und Herta Müllers "Niederungen")
Stellungnahme zum Diskriminierungswerk der Triebswetterer von einem
Triebswetterer, spontane Notizen, Geschichtliches und Fragen an Florescu
Fragen an Banater Schwaben, Lobliedschreiber und Medien: 26.08.2012
 
 

Die Niederungen von Herta Müller waren die Vorlage für Florescus Roman
über die Banater Schwaben und speziell über Triebswetterer. Er sagte ja
auch, dass er und Herta Müller dasselbe Thema beackern. Wie schön!


a.) Triebswetterer Beitrag für Banater Schwaben

Der Beitrag lässt  auf sich warten. Wir sind vor 30-40 Jahren vor dem Kommunismus geflüchtet, und zwar richtig, nicht wie Florescu & Co,  wir haben alles stehen und liegen gelassen, sogar unsere Identität (in Deutschland dürfen Minderheiten für Medienfuzzis keine Identität haben) und den guten Ruf  und sind so schnell wie möglich abgehauen, ohne zu gucken, wer da alles mitläuft. Wir wurden "sogar verkauft", und sind 23 Jahre nach Ceausescu  wieder im "Kommunismus" (wohl einem besseren, weil er von Deutschen gemacht ist) und einer "beispiellosen" Mediendiktatur angekommen. ... gekürzt ...

Bei der großen "Freikaufaktion",... gab es Leute, die gar nicht zu den Minderheiten der Banater Schwaben und Siebenbürger Sachsen in Rumänien gehörten. Das sieht man bei jenen, die "positive" Kommentare zu  den beiden Romanen "Niederungen" und "Jacob beschließt zu lieben", die beide die Erniedrigung, Herabwürdigung und Verleumdung der Banater Schwaben zum Ziel hatten und haben, abgeben.

(Lesen Sie auch hier weiter!...) Es ist noch niemendem aufgefallen, dass die "Niederungen" von Herta Müller genau Mitten in die Zeit (1982 im Kreterion Verlag, Bukarest) dieses Freikaufs herauskam,...  Zwei Jahre später, 1984, hat auch ihr Mann, Richard Wagner, von demselben ZK einen Preis bekommen, während ihre "Niederungen", in welchem sie alle Banater Schwaben aufs Äußerste herabwürdigt, so sehen es zumindest viele Kommentatoren, was auch VOLL und GANZ auf der Linie der RKP (Rumänische Kommunistische Partei) und Securitate an der Spitze mit Ceasescu liegt, auch in Deutschland. ... gekürzt ...
Die Vetternwirtschaft hat "väterliche Ausmaße" erreicht und die Vertuschung sowie Meinungsfreiheit gilt nur für "ehemalige Securitate und 68er", die, die  Florescus Werk andauernd mit "gut" bewerten. Wie heißt es doch so schön in der Banater Post: 
"Was nicht in der Zeitung steht, hat nicht stattgefunden"
Ich korrigiere da Mal: "Was nicht stattfinden darf (verdrängt werden muss)
darf auch nicht in der Zeitung stehen".

(Fragen an die Redaktion der BP betr. Veröffentlichung/NICHT
mehr aktuell, da der Chefredakteur in den Ruhestand getreten ist.)
(Fragen an den Bundesvorsitzenden betr. Veröffentlichung)

b.) Spontane Notizen beim Lesen des Romans,

c.) weitere geschichtliche Anmerkungen betr. Banat
(verfasst von Triebswetterern Geschichts- und
Literaturkundigen mit Universitätsstudium)
 

d.) Fragen an Florescu zum Roman und zu seiner Person
(Es gibt mehrere Antworten, die wir schon kennen, aber noch nicht alle.)


 
 
Triebswetterer
Kommentare: 
Betr.:ein Rumäne beschreibt Triebswetter als Banater Dorf, in welchem er nie gelebt hat und dichtet den deutschen Einwohnern identitätsfremde Lebensgewohnheiten an. Er beschreibt sie als dreckige, stinkige, besoffene, Mörder, Zigeunerjäger, Hausabfackeler,
Geiselnehmer und verwendet dabei die Namen real existierender Personen und deren Vorfahren mit negativ aufpoliereten Geschichten aus dem Familiensippenbuch der Triebswetterer mit einer wortgewaltigenhervorragend gestalteten schriftstellerischen Meisterleistung. Er hat sich wirklich Mühe gemacht unsere Identität und Geschichte zu verfälschen.
Der Roman: 
"Jacob beschließt zu lieben"
von Catalin Dorian Florescu:

Das ist kein Geschichtsroman der Banater Schwaben, das ist kein Familienepos der Triebswetterer Familie Obertin, das ist  eine Kriminalisierung unserer Ahnen und Vorfahren aus Lothringen, das ist eine Identitätsverfälschung der Banater Schwaben, das ist eine Schmähschrift gegen die Triebswetterer im Besonderen und Banater Schwaben im Allgemeinen!

Der reale Name Triebswetter und alle real existierenden Triebswetterer Familiennamen, die zusammen mit ihren Kurzgeschichten, die negativ aufpoliert aus dem Familiensippenbuch  übernommen wurden, dürfen kein Thema für einen Roman,  der zwischen Wirklichkeit und Fiktion keinen Unterschied  macht, sein.

Jakob (mit k, die deutsche Schreibweise) ist der Böse und Üble  und Jacob (mit c, die rumänische Schreibweise) ist der Liebe  und Gute, sagt in meinen Augen alles aus. Der Autor spielt mit  Identitäten, die er mit "einem" Buchstaben verändern kann  (siehe Thüringer Allgemeine).

Ihre Väter haben unsere Eltern um ihr Vermögen und ihrer Freiheit beraubt und die Söhne berauben uns jetzt unserer Identität.

Das ist eine Beleidigung, Erniedrigung und Diskriminierung der OPFER der rumänischen kommunistischen DIKTATUR!

Dies gilt auch für alle, die diesen Roman in grenzenlosen Kommentaren loben und für alle die, die angeblich viel für das Gelingen des Romans beigetragen haben, bei welchen sich der Autor bedankt: "Der Autor dankt dem Land Schleswig- Holstein und den Städten Erfurt und Baden-Baden sowie dem Literarischen Colloquium Berlin und der Bosch-Stiftung für die Unterstützung dieses Romans"

EIGENE MEINUNG DES AUTORS ZU SEINEM ROMAN:

Frage: "Jacob...? Wenn Sie wählen würden, wer wollten Sie aus dem Roman sein, würden Sie ihn  vorziehen?"
Florescu: "Zu Beginn sagte ich, dass ich mit Jacob nichts gemeinsam habe. Ich bin kein Schwabe, ich kannte die Epoche nicht, in welcher er lebte, ich habe keine gemeinsame Themen mit ihm. Ich bin kein Kind des archaischen Lebens vom Dorf, ich bin ein Sohn der Stadt, zuerst Temeswar, dann Zürich, ich lebte nicht als Schwabe in Rumänien, mit einer anderen Kultur als die der Allgemeinheit. Ich lebe in einer ultramodernen Gesellschaft und habe keinen Vater wie Jacob.